TailorWord #4: Von „postfaktisch“ zu „multireal“

Gefühlte 15 Jahre ist es her, dass die Wettervorhersage für Temperaturen eine zweite Maßeinheit einführte. Die „gefühlte Temperatur“ wurde im nasskalten und windigen Winterwetter schnell zu der zweiten Größe neben den in Zahlen gemessenen Minus- oder Plus-Graden. War das damals der Ursprung der postfaktischen Ära von dem heute nicht nur die Kanzlerin spricht? Das Phänomen, dass Fakten gegenüber der gefühlten Wahrnehmung eine untergeordnete Rolle spielen, ist nicht neu. Politikfähig wurde es spätestens mit der Aussage des AFD Vorsitzenden in Berlin, Georg Pazderski: „Es geht nicht nur um die reine Statistik, sondern es geht da drum, wie das der Bürger empfindet. Das heißt also das, was man fühlt, ist auch Realität.“ Auch im aktuellen US-amerikanischen Wahlkampf belegt der dortige Faktencheck nur, dass sich in Wirklichkeit keiner daranhält. Weiterlesen